Studienplatzklage – Was ist das überhaupt?

Bei der Studienplatzklage versucht ein von dir beauftragter Rechtsanwalt, deine Immatrikulation in den von dir gewünschten Studiengang an einer bestimmten Hochschule durchzusetzen, wenn deine Bewerbung um einen Studienplatz aufgrund eines zu hohen Numerus Clausus abgelehnt worden ist. Je nach Verfahren geschieht dies vor einem Gericht oder außergerichtlich.

Da eine reguläre Klage gegen die Hochschule wegen der langen Bearbeitungszeit der Gerichte zu lange dauern würde, wird dein Rechtsanwalt wahrscheinlich in einem Eilverfahren versuchen, dir den Studienplatz „einzuklagen.“ Obwohl der Begriff Studienplatzklage in den meisten Fällen nicht richtig ist, da es nur selten dazu kommt, dass tatsächlich Klage gegen eine Hochschule eingereicht wird, hat sich der Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch eingebürgert.

Gesetzliche Grundlagen für das Einklagen eines Studienplatzes

Grundsätzlich gilt in Deutschland die freie Berufswahl. Dieses Recht geht auf den Artikel 12 des Grundgesetzes zurück, in dem die freie Berufswahl garantiert wird: „Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.“ In einem Urteil hat das Bundesverfassungsgericht klargestellt, dass ein Numerus Clausus dieses Recht grundsätzlich nicht einschränkt – allerdings unter der Bedingung, dass bei der Vergabe der Studienplätze alle Ressourcen der Hochschule genutzt werden. Die Hochschule muss also anhand der gesetzlichen Vorgaben möglichst viele Studienplätze anbieten.

Wenn dein Rechtsanwalt mit einer Studienplatzklage gegen die Hochschule vorgeht, versucht er genau an diesem Punkt anzusetzen und der Hochschule Fehler bei der Berechnung der freien Studienplätze nachzuweisen.

Nicht immer ist eine Klage erfolgreich

Häufig wird die Meinung vertreten, dass das Einklagen eines Studienplatzes mit einer einhunderprozentigen Chance zu einem Studienplatz führt. Dies ist nicht richtig. Kommt das Gericht nämlich zu dem Urteil, dass die Hochschule zum Beispiel zehn Studienplätze zu wenig angeboten hat, so werden diese häufig in einem Losverfahren unter den Bewerbern verteilt. Je nach Anzahl der Bewerber reduziert sich die Chance, durch eine Studieplatzklage einen Studienplatz zu erhalten, also erheblich.

Nichtsdestotrotz kann eine Studienplatzklage aber ein möglicher Weg sein, trotz hohem Numerus Clausus und ohne Wartesemester doch noch an einen Studienplatz zu kommen.

Mit dem Artikel verbundene Themen: ,

Ähnliche Beiträge:

Bewerten & Weiterempfehlen

Dir gefällt diese Seite? Dann freuen wir uns über deine positive Bewertung und eine Weiterempfehlung in einem sozialen Netzwerk deiner Wahl – und gern auch offline!


Du hast noch eine Frage?

Falls du das Gefühl hast, dass eine deiner Fragen auf dieser Seite nicht beantwortet wurde: das ist bei der Komplexität des Themas normal! Wir bieten dir daher zwei Möglichkeiten an, deine Frage zu beantworten: zum einen haben wir eine ausführliche Rubrik mit häufig gestellten Fragen zu Themen wie Numerus Clausus, Wartesemestern oder Auswahlverfahren. Zudem wird dir gern zu allen Themen der Studienwahl im Forum geholfen. Probiere es aus!

zum Forum

© NC-Werte.info 2010 – 2018. Alle Angaben ohne Gewähr. nach oben